Es gibt viele Wege zum Spanisch lernen im Ausland und es gibt viele Sprachschulen in Mexiko. Eine beliebte Studentenstadt in Mexiko ist Cuernavaca. Die Hauptstadt vom Bundesstaat Morelos liegt unweit von Mexiko-Stadt und hat die perfekte Größe: kein riesiges Moloch, aber groß genug für ein Stadtleben voller Events und Kultur. Ich habe ein bei Sprachschülern verschiedener Nationalitäten gefragt, wie es sich in Cuernavaca so lebt.

Folgender Artikel erschien im ehem. Jugend-Online-Portal des Goethe Instituts „Todo alemán“.

Das Zentrum von Cuernavaca, Mexiko: lebhaft und beliebt

Cuernavaca ist in Mexiko „die Stadt des ewigen Frühlings“. Hier ist es fast immer schön warm, aber nie zu heiß. Die Hauptstadt von Morelos im Zentrum Mexikos war schon bei den spanischen Eroberern beliebt. Heute kommen viele Urlauber aus Mexiko-Stadt und den USA. Durch zahlreiche Sprachinstitute wurde die Stadt international bekannt.

Der „Zócalo“ – Herzstück jeder mexikanischen Stadt

Der zentrale Platz mexikanischer Orte heißt Zócalo. In Cuernavaca ist dieser besonders lebhaft. Auf den Bänken sitzen Mexikaner, Touristen und Sprachschüler nebeneinander. Sie schlürfen frisch gepresste Säfte, essen Maiskolben und schauen dem bunten Treiben zu. Endloses Vogelgezwitscher, Trommelgruppen und lauthals witzelnde Clowns bilden den Soundtrack. Essensstände, Schuhputzer und Luftballonverkäufer prägen das Bild. Aus entlegenen Dörfern kommen indigene Familien, um ihr Kunsthandwerk zu verkaufen. Eine Straße trennt den Zócalo von der Plaza de Armas. Dieser Platz ist Austragungsort von Musikkonzerten, sportlichen Wettkämpfen, Tänzen, Fackelshows und anderen Events. Daneben liegt das nächtliche Herz des Zentrums: die Plazuela. In dieser gemütlichen Gasse locken Bars und Kneipen mit Getränken und rockiger Livemusik.

Kein Wunder, dass sich in diesem gemütlichen Ambiente Sprachschüler besonders wohl fühlen. In zahlreichen Lokalen kommt man schnell ins Gespräch und kann seine frisch erworbenen Spanischkenntnisse anwenden. Lorraine (22) aus Ravensburg macht seit zwei Monaten ein Praktikum in Cuernavaca und mag die typisch mexikanische Innenstadt, mit den vielen kleinen Geschäften, Cafés und der alten Kathedrale. Euphorisch berichtet sie: „Hier ist immer etwas los, ob traditionelle Tänze oder verschiedene Märkte. Trotzdem kann man auch ganz entspannt in einer Bar etwas trinken und das mexikanische Flair genießen.“

Es gibt ständig etwas zu feiern

Auch Peggy (23) aus Magdeburg findet Cuernavacas Zentrum sehr interessant. Sie mag den belebten Zócalo, auf dem es anscheinend ständig etwas zu feiern gibt. „Besonders gut gefällt mir die Kathedrale und die Gegend rund herum. Das Wetter in Cuernavaca ist auch ein Traum, fast jeden Tag scheint sie Sonne“, erzählt sie und fügt hinzu: „Nur schade, dass es so wenig Bademöglichkeiten in der Stadt gibt.“

Auch Megan (24) aus Minesota, USA gefiel das Zentrum Cuernavacas, als sie Sprachschülerin des Sprachinstituts Cemanahuac war. Nach anfänglicher Scheu war sie stolz, endlich das Busnetz verstanden zu haben. Im Zentrum fand sie sich schnell zurecht und schätzte das Unterhaltungsangebot. Amelia aus Alabama, USA war schon mit 17 Jahren Sprachschülerin in Cuernavaca. Sie hatte das Glück, in ihrer Gastfamilie eine gleichaltrige Schwester zu haben. „An ihrer Seite entdeckte ich Cuernavaca aus der Jugend-Perspektive“, berichtet Amelia. Gemeinsam hatten sie viel Spaß. Nach einem guten mexikanischen Essen in der Familie schlenderte Amelia gern durch das Zentrum. „Hier ist alles in Laufweite“, sagt sie, „Man kann auch Bus oder Taxi nehmen, aber ich mag es zu laufen. Ich liebe es die Märkte, die Cafés, das Essen und die Filme anzuschauen, die an jeder Ecke verkauft werden.“

Tatsächlich findet man unzählige DVD´s auf dem verwinkelten Schwarzmarkt Cuernavacas, der in Mexiko Fayuca heißt. Hier gibt es Raubkopien mit den neusten Kinofilmen neben Kleidung und Technikgeräten. Beim Bummeln sollte man aber die eigenen Wertsachen im Blick haben, damit sie später nicht an einem der Stände zum Kauf angeboten werden.